Event Slider 2

Event Slider 4

Event Slider 3

Event Slider 1

Previous
Next

Ein Schüler berichtet:

Lehrer rockten beim Faschingsball

Wer geht denn dort über die Straße? Ein Mönch? Was hat der denn abends beim Kolpinghaus zu suchen? Und da drüben läuft jemand im Bademantel und mit Badehaube; Turnschuhe hat er noch dazu an. Sind die Leute denn verrückt geworden?
Nein, das sind sie garantiert nicht. Stattdessen stand der alljährliche Faschingsball der Wigbertschule Hünfeld an. Und dort konnte getragen werden, was man wollte.

Teufelchen, Engel, Biene, Schneeflocke - alles war vertreten. Und so manch einer wurde richtig kreativ: Da sah man zum Beispiel einen Rock aus Zeitungspapier oder eine Hose aus einem Müllsack. Und wer gar keine Lust auf die Kostümierung hatte, der kam eben normal gekleidet oder in festlichen Ballkleidern. Aber gute Laune brachte jeder mit.

Für die richtige Stimmung sorgte von Anfang an die Gruppe "Anno Dubag", deren Leadsängerin Kerstin dem Anlass entsprechend als Prinzessin verkleidet war. Die Sechs-Mann-Band spielte unter anderem fetzige Lieder von Westernhagen und brachte damit das Publikum zum Tanzen.
Ellen und Marc übernahmen die Moderation. Ellen, in schwarzem Anzug, schwarzer Sonnenbrille und roter Krawatte und Marc als Prinzessin verkleidet, brachten die Gäste des Wigballs am Abend des öfteren zum Lachen.
Als erster Showact begeisterte die Tanzgruppe aus Burghaun zu "König der Löwen" die jungen Leute. Die Tierkostüme und die aufwendige Performance führten dazu, dass eine Zugabe gefordert wurde.
Großen Jubel gab es auch bei den Steinzeitmenschen der Tanzgruppe "Seven Up" aus Rasdorf. Sie lieferten eine sehr schwungvolle Darbietung.

Gleich im Anschluss kamen elf hübsche junge Frauen auf die Bühne. Die Showtanzgruppe aus Burghaun trat in ihrem Cowboylook sehr sexy auf und zeigte eine beeindruckende Tanzvorführung. Pyramiden und Überschläge brachten einen tosendem Applaus mit sich. Hier passte einfach alles zusammen.

Es folgte ein weiteres Highlight des Abends: die Schülerband der Wigbertschule. Jetzt konnten alle nach Lust und Laune zu Songs wie "We are family" oder "Son of the preacher man" tanzen. Auch die Lehrer, die sich mittlerweile in ihren Kostümen getarnt hatten blicken lassen, hüpften und klatschten begeistert zu "I will survive" und "Venus". D. Heller, Leiterin des Orchesters in der Schülerband, animierte alle zum Mitklatschen. Die Menge tobte und ließ die Band gar nicht mehr von der Bühne gehen.

Als nächstes tanzten die jungen Frauen aus Großenbach, die schon Tradition beim Wigball sind. Ihre südamerikanische Kleidung erzeugte ein schönes Bild auf der Bühne.

Die Showtanzgruppe aus Rossbach führte das Leben in einer Spielzeugkiste auf. Sie sorgten für ordentlichen Wirbelwind auf der Tanzfläche. Ebenso die nachfolgende Garde aus Hünfeld, die mit Schwung ihre Beine in die Luft warfen.

Jetzt war es Zeit, das schönste Kostüm zu prämieren. Auf dem fünften Platz landeten zwei Männer "aus dem Busch", die schwarz angemalt waren und schwarze Perücken trugen. Den vierten Platz belegten drei Mädels aus Steinbach, die als "Ankleidepuppen" unterwegs waren. Platz drei nahmen zwei Sanitäter ein, die einen Schwerverletzten auf einer Trage mit sich trugen und Platz zwei ging an einen jungen Mann, der als "Oma Mathilde" ein lustiges Bild abgab. Die beste Idee, so empfand das Publikum, kam von einer Gruppe aus Steinbach. Die Männergruppe hatte sich als "Helden in Strumpfhosen" verkleidet. Ganz in Grün, mit Strumpfhosen und selbstgemachtem Pflitzebogen hatten sie sich auf den Wigball gewagt.
Doch nun sollte der eigentliche Höhepunkt des Faschingsballs folgen: Die Lehrerband! J. Geil, Latein- und Geschichtslehrer, brachte die Stimmung bei "Über den Wolken" zum überkochen. Er und M. Teluk übernahmen meistens die Rolle der Leadsänger. Doch auch der Chor und die Instrumentalisten, die auf der Bühne rockten, ließen alle Schüler toben und klatschen. Stimmungslieder wie "Die Hände zum Himmel", "Hey Baby" oder "Let's twist" brachten das Fass wirklich zum Überlaufen. Bei "Lass uns Leben" von Westernhagen leuchteten unzählige Feuerzeuge auf. Zum Abschluss musste J. Geil noch einmal sein beliebtes "Freiheit" singen.

Doch damit war der Abend noch nicht zu Ende. In den bunten Kostümen tanzte man noch bis in die späte Nacht.

Adresse

Wigbertschule

Jahnstraße 9
36088 Hünfeld
 
Telefon  (06652) 2033
Telefax  (06652) 917243

 

 

Interner Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden