Event Slider 2

Event Slider 4

Event Slider 3

Event Slider 1

Previous
Next

Kultusminister verleiht Preise

Wigbertschule erfolgreichste Schule Hessens bei Nichtraucher-Wettbewerb

Dreizehn Klassen der Wigbertschule nahmen erfolgreich an dem zum 7. Mal in Hessen durchgeführten Nichtraucher-Klassenwettbewerb „Rauchfreie Klasse" teil. Kultusminister Jürgen Banzer kam zur Preisverleihung in die Sophie-Scholl-Schule nach Flörsheim. Banzers Glückwünsche galten auch dieser Schule, die mit neun Klassen erfolgreich an dem europaweit durchgeführten Nichtraucherwettbewerb „Be smart - Don't start" teilgenommen hat. Die Wigbertschule war zu der gemeinsamen Feierstunde mit einer 20-köpfigen Schülerdelegation der beteiligten Klassen, ihrem Schulleiter OStR Alfred Helgert, der Präventionslehrerin der Schule OStR'n Edeltraud Filipp sowie dem Schulelternbeiratsvorsitzenden Herrn Edgar Vieth angereist.

Zitat

„Wer an dem Wettbewerb teilnimmt, verzichtet nicht nur auf das Rauchen, sondern setzt sich aktiv und intensiv mit dem Thema Gesundheit auseinander."

Jürgen Banzer, Hessischer Kultusminister„ Ich finde es großartig, dass es gelungen ist, in Hessen 650 Klassen mit rund 20.000 Schülern zu überzeugen, an den Wettbewerben teilzunehmen", freute sich Banzer und wies auf den erfreulichen Rückgang des Zigarettenkonsums bei Schülern hin. Laut  der zweiten Erhebung der Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD) sei der Anteil der regelmäßig rauchenden Schüler zwischen 2003 und 2007 um etwa ein Drittel von 32 auf 23 Prozent  gesunken, „Ihr habt einen nennenswerten Beitrag dazu geleistet", lobte der Kultusminister die Schüler. Wer bis zum Alter von 18 Jahren noch nicht mit dem Rauchen angefangen hat, werde dies kaum noch später tun, bezog sich Jürgen Banzer auf Umfrageergebnisse und appellierte an die Schüler, ihren Weg als Nichtraucher auch im Anschluss an die Preisverleihung treu zu bleiben. Sein Dank galt der AOK Hessen,  die den Wettbewerb mit 20.000 Euro unterstützt und auch die Hauptpreise für die beiden Gewinnerschulen zur Verfügung stellt.

Die Wigbertschule bekommt eine Basketballanlage für  den Schulhof. Die Sophie-Scholl-Schule erhält einen beachtlichen Zuschuss für eine Tischtennisplatte. Außerdem erhielten die 22 Klassen der Gewinnerschulen für jeden Schüler ein Jonglier-Set von der AOK überreicht.

 

 

Hintergrund

Die Wigbertschule Hünfeld nahm bisher an allen 7 hessischen Nichtraucher-Klassen-Wettbewerben mit insgesamt 61 Klassen erfolgreich teil. Sie rangierte jedes Mal in der Spitzengruppe der teilnehmenden Schulen. In diesem Jahr beteiligten sich insgesamt 359 Schülerinnen und Schüler der 7. bis 11. Jahrgangsstufen an dem Wettbewerb. Die Initiatoren des Nichtraucher-Wettbewerbs „Rauchfreie Klasse", so der Landesbeauftragte Hubert Hecker, gehen davon aus,  dass Jugendliche, die bereits regelmäßig zur Zigarette greifen, nur schwer wieder davon abzubringen sind.

Ziel sei es daher in erster Linie den Einstieg in die Sucht zu erschweren. Der Wettbewerb solle Schüler für das Nichtrauchen sensibilisieren. Nichtrauchen solle zu einer bewussten Entscheidung des Schülers oder  der Schülerin gemacht werden, so die Präventionslehrerin Filipp.

Daher verpflichteten sich die teilnehmenden Klassen in einem Vertrag am 14. Januar 2008 fünf Monate nikotinfrei zu leben.

Preise für Nichtraucherwettbewerbe / Wigbertschule Hünfeld und Sophie-Scholl-Schule Flörsheim erfolgreich

18.08.2008 - Pressemitteilung
Wichtige Vorbilder für andere

„Den Schülerinnen und Schülern der Sophie-Scholl-Schule aus Flörsheim und denen der Wigbertschule aus Hünfeld möchte ich zu ihrer wirklich prima Leistung bei den beiden schulischen Nichtraucherwettbewerben gratulieren", erklärte Staatsminister Jürgen Banzer anlässlich der heutigen Preisverleihung an der Flörsheimer Sophie-Scholl-Schule, die in Zusammenarbeit mit dem Hauptsponsor AOK erfolgt. Die Wigbertschule habe bei dem zum 7. Mal hessenweit durchgeführten Wettbewerb „Rauchfreie Klasse" mit 13 erfolgreichen Klassen teilgenommen. Die Sophie-Scholl-Schule habe neun Klassen im europaweit durchgeführten Wettbewerb ‘Be smart - don't start' vorzuweisen.

Hessenweit hätten rund 650 Klassen mit mehr als 20.000 Schülerinnen und Schülern jeden Schultyps an den Wettbewerben teilgenommen. „Wer an den Wettbewerben teilnimmt, verzichtet nicht nur auf das Rauchen, sondern setzt sich aktiv und intensiv mit dem Thema Gesundheit auseinander. Dass dies im Klassenverband geschieht und Wettbewerbscharakter hat, bei der sich eine Gemeinschaft gegenseitig verpflichtet auf Nikotin zu verzichten, stärkt diese Erfahrung", so Jürgen Banzer.

„Wir brauchen Jugendliche, die sich für ihre eigene Gesundheit und die anderer einsetzen, handlungskompetent sind und eine Vorbildfunktion einnehmen", so die Leiterin der Regionaldirektion Frankfurt der AOK Hessen, Frau auf der Heide. Es freue sie besonders, dass die erfolgreichsten Schulen über verschiedene Schultypen - Haupt-, Realschule und Gymnasium - verteilt sind. „Hier wird auf eindrucksvolle Weise demonstriert, dass durchdachte Gesundheitsförderung überall dort besonders gut funktionieren kann, wo motivierte Schülerinnen und Schüler mitmachen", so auf der Heide.

Die enorme Teilnehmerzahl zeige, dass das Thema Gesundheit und die Teilnahme an Nichtraucher-Kampagnen auf großes Interesse bei den Schülerinnen und Schülern treffe. „Dies und die Tatsache, dass wir hierzu heute wieder eine feierlich Preisverleihung begehen, führt mich zum Dank an all die Lehrkräfte, die die Wettbewerbe vor Ort begleiten, die die Gesundheitsförderung in Zusammenarbeit mit dem im Kultusministerium angesiedelten Projektbüro „Schule & Gesundheit" an den Schulen aktiv voranbringen. Darüber hinaus gelten mein Dank und meine Anerkennung der AOK, die den Wettbewerb auch dieses Jahr wieder mit großem Engagement unterstützt hat sowie Herrn Hubert Hecker, der den Hessenwettbewerb „Rauchfreie Klasse" vor Jahren ins Leben gerufen hat und dem Institut für Therapieforschung in Kiel, das den europaweiten Wettbewerb ‘Be smart - don't start' begleitet", stellte Staatsminister Jürgen Banzer fest. Die AOK unterstütze den Wettbewerb mit 20.000 Euro und stelle darüber hinaus auch die Hauptpreise für die beiden Gewinnerschulen zur Verfügung: Die Wigbertschule erhalte Basketballanlage und die Sophie-Scholl-Schule eine Tischtennisplatte.

Staatsminister Banzer betonte, dass das „Nichtrauchen" inzwischen erfreulicherweise wieder im Trend liege. Laut der zweiten Erhebung der Europäischen Schülerstudie zu Alkohol und anderen Drogen (ESPAD), sei der Anteil der regelmäßig, täglich rauchenden Schülerinnen und Schüler zwischen 2003 und 2007 um etwa ein Drittel von 32,3 auf 23,3 Prozent gesunken. „Die Tatsache, dass nicht nur in Schulen, und an anderen öffentlichen Orten wie Flughäfen oder Bahnhöfen vielfach nicht geraucht wird, und dass auch im Ausland das Nichtrauchen immer stärker Fuß fasst, unterstützt Nichtraucher-Kampagnen wie die Schülerwettbewerbe. Aber nicht nur das. Es ist auch wichtig, dass wir als Land hier einen starken und namhaften Partner an unserer Seite wissen, der unser Engagement unterstützt", so der Minister.

Adresse

Wigbertschule

Jahnstraße 9
36088 Hünfeld
 
Telefon  (06652) 2033
Telefax  (06652) 917243

 

 

Interner Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden