Schule Slider 2

Schule Slider 1

Schule Slider 3

Schule Slider 5

Previous
Next

Unterwegs in China – Schüleraustausch 2019

Wie bereits 2017 konnte auch dieses Jahr eine Gruppe von Schülerinnen und Schüler aus der E-Phase und der Q3 zusammen mit den Lehrerinnen Quian Neumann-Wang und Kristin Suppelt nach China reisen. Während der 12-tägigen Reise konnten unglaublich viele Eindrücke von dem uns oft so fremden Land gewonnen werden. Wir lernten nicht nur mit Stäbchen zu essen, sondern begegneten überaus gastfreundlichen Menschen und erhielten einen Einblick in ein für uns sehr ungewohntes Schulwesen.

Nach einem Tag in der überwältigenden 25-Mio.-Metropole Shanghai, an dem wir u.a. die Stadt von der Aussichtsplattform aus einem 80. Stockwerk betrachteten, das Stadtplanungsmuseum sowie einen traditionellen chinesischen Markt besuchten, fuhren wir mit dem Zug nach Liyang und wurden dort von den Gastfamilien herzlich empfangen. Die deutschen Schülerinnen und Schüler konnten an diesem Abend bei einem gemeinsamen Essen ihre Gastfamilien kennenlernen und erste Eindrücke der chinesischen (Ess-)kultur sammeln.

Vormittags besuchten unsere Schülerinnen und Schüler zunächst mit unseren Austauschpartnern den Schulunterricht, der um 6.15 Uhr beginnt und für die chinesischen Schüler um 17.50 Uhr endet, wenn sie nicht noch zur Hausaufgabenbetreuung in der Schule bleiben. Der Schulleiter begrüßte uns sehr herzlich und zeigte uns bei einem Rundgang über das Gelände die Schule. Die Liyang Senior High School wird von etwas mehr als 3.000 Schülern besucht, die von etwa 360 Lehrerinnen und Lehrer unterrichtet werden; entsprechend groß und weiträumig ist auch das Schulgelände. Ebenso wurde uns an diesem ersten Vormittag die Teilnahme an einem Flaggenzeremoniell ermöglicht. Nachmittags schloss sich ein Ausflug in die Umgebung Liyangs an.

Die Abende verbrachten die Schülerinnen und Schüler jeweils mit ihren Gastfamilien und individuell gestalteten Programmen (z.B. gemeinsamem Kochen, Tänze auf dem Platz und anderen Unternehmungen).

An den weiteren Vormittagen nahmen die deutschen Schülerinnen und Schüler regelmäßig an dem Schulunterricht teil und erhielten so einen Einblick in verschiedene Klassen und Unterrichtsfächer; auch der internationale Zweig der Schule wurde besucht. An einem Sportfest konnten sicht sowohl die chinesischen als auch die deutschen Schülerinnen und Schüler aktiv beteiligen.
Im Schulamt wurden wir offiziell begrüßt. Hier hatten die deutschen Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, Fragen zum chinesischen Schulsystem zu stellen, was sie reichlich nutzten. Auch der Bürgermeister von Liyang empfing uns im Rathaus. Nachdem die Schülerinnen und Schüler ein chinesisches Lied gesungen hatten, konnten wir auch noch Grußworte unseres Schulleiters Herrn Bente überbringen.

Bei einem Tagesausflug in einen Bambuswald erlebten wir die Natur rund um Liyang. Neben Ausstellungen und Informationen zur Bambuswirtschaft wurden hier auch traditonelle chinesische Tänze aufgeführt. Am letzten Abend hatte die Schule für die Schüler, deren Gastfamilien und Lehrer ein Abschiedsessen in der Mensa und eine große Torte für Moritz, der an diesem Tag seinen 18. Geburtstag feierte, vorbereitet.

Nach dem Besuch des Englisch- und Informatikunterrichts, einem Auswertungsgespräch mit dem Schulleiter über die Tage des Austausches wurden wir nachmittags tränenreich von den Gastfamilien verabschiedet, um unsere Reise mit dem Nachtzug nach Xian fortzusetzen.
Höhepunkte in Xian waren die Besichtigung der Terracotta-Armee sowie der Wildganspagode (beides Unesco Welterbestätten) und eine Fahrradtour auf der vollständig erhaltenen Stadtmauer der Stadt.

Mit einer weiteren, wieder 12-stündigen Nachtzugfahrt, die ohne Frage eine kleines Abenteuer für sich ist, gelangten wir nach Peking, um dort u.a. die chinesische Mauer sowie die verbotene Stadt (beides ebenfalls Stätten des Unesco Weltkulturerbes), den Sommerpalast und die Altstadt zu besuchen. In Peking bewegten wir uns vor allem mit der U-Bahn fort, denn der oberirdische Verkehr lässt ein zügiges Vorankommen kaum zu. Allerdings hatten wir großes Glück und konnten Peking bei wenig Feinstaub, viel Sonnenschein und fast blauem Himmel genießen.

Wir erlebten in Liyang und darüber hinaus eine überaus vielfältige und interessante Reise.
Durch die Unterbringung in Familien hatten die Schülerinnen und Schüler Gelegenheit, am chinesischen Alltag teilzunehmen. Alle Austauschteilnehmer fühlten sich in ihren Gastfamilien sehr wohl und freuen sich auf den Gegenbesuch der Chinesen im kommenden Jahr.
Kristin Suppelt

Adresse

Wigbertschule

Jahnstraße 9
36088 Hünfeld
 
Telefon  (06652) 2033
Telefax  (06652) 917243

Email Wigbertschule

 

 

Unsere Kooperationspartner sind: