Schule Slider 1

Schule Slider 3

Schule Slider 2

Schule Slider 5

Previous
Next

Weitere Kooperationsverträge mit heimischen Wirtschaftsunternehmen

Grund zur Freude gibt es an der Wigbertschule, nachdem kürzlich nun auch mit der Helios St. Elisabeth Klinik in Hünfeld und der Sparkasse Hünfeld Kooperationsvereinbarungen unterzeichnet wurden. Die Wigbertschule hatte bereits vor fünf Jahren einen ähnlichen Vertrag mit der Firma Wella abgeschlossen und blickt bereits auf erste Erfahrungen und eine sehr fruchtbare und konstruktive Zusammenarbeit mit dem Hünfelder Unternehmen zurück, wie Schulleiter Alfred Helgert im Rahmen der Feierstunde zum jüngsten Vertragsabschluss lobend erwähnte. Auch wenn im Unterricht weiterhin der übliche Lehrplan maßgebend sei, sei es für die Schülerinnen und Schüler eine große Bereicherung, wenn sie in lokalen Unternehmen, Betrieben und anderen öffentlichen Einrichtungen erste Eindrücke vom Berufsalltag erhielten. Die Öffnung der Schule für eine Kooperation mit heimischen Unternehmen sei insbesondere in einer zunehmend globalisierten Welt von ganz besonderer Bedeutung. Nicht zuletzt könne eine solche Zusammenarbeit zwischen Schule und Wirtschaft auch einen Beitrag dazu leisten, den Schülerinnen und Schülern die spätere Berufswahl zu erleichtern.

Auch Wolfgang Reißner, Werksleiter der Wella Manufacturing GmbH, zog ein erstes überaus positives Resümee und fasste zugleich noch einmal die Eckpfeiler des Kooperationskonzeptes zwischen der Wigbertschule und der Firma Wella zusammen. Dabei seien drei Kernthesen von grundlegender Bedeutung. So bezeichnete er Kooperationsvereinbarungen dieser Art als „treibende Kraft der Unternehmensentwicklung." Zugleich könnten im Rahmen einer Kooperation auch „bedarfsorientierte und zeitgemäße Lernarrangements" getroffen werden. Zuletzt ermöglichten Kooperationen darüber hinaus allen Partnern „individuelle Wachstumsmöglichkeiten". Der Werksleiter betonte abschließend, dass das gute Gelingen der Kooperation von Wigbertschule und Wella vor allem darin begründet sei, dass eine kontinuierliche Zusammenarbeit gepflegt werde, eine räumliche Nähe zwischen Schulstandort und Betrieb gegeben sei und darüber hinaus die in die Kooperation eingebundenen Personen eine sehr harmonische, von Sympathie getragene Zusammenarbeit pflegten. Bislang habe es bereits erfolgreiche Projekte in Form von Exkursionen zur Firma Wella, Bewerbungstrainings und konkrete Unterrichtsprojekte im Rahmen des Chemieunterrichts gegeben. Wolfgang Reißner überreichte der Fachsprecherin Musik, Susann Annette Ries, eine Geldspende in Höhe von € 1000, die von der Ondal- Kulturstiftung zum weiteren Aufbau der Bläserklassen zur Verfügung gestellt wurde.

Auch die neuen Partner der Wigbertschule brachten im Rahmen der Feierstunde ihre Freude über den Vertragsabschluss zum Ausdruck und sicherten ihre Bereitschaft zu, eine ähnlich enge Zusammenarbeit wie die Firma Wella mit der Wigbertschule zu pflegen.

Für die Sparkasse Fulda-Hünfeld umriss Direktor Reiner Mück das zwischen Wigbertschule und Sparkasse vereinbarte Konzept. So werde es eine Zusammenarbeit im Bereich Politik und Wirtschaft geben, die auch eine Exkursion zur Frankfurter Börse beinhalte. Des Weiteren seien im Fach Mathematik Projekte zum Thema Prozentrechnung und im Bereich „Wirtschaften im privaten Haushalt" geplant. Der Sparkassendirektor betonte den Auftrag seines Unternehmens, die Prinzipien der Sozialen Marktwirtschaft im Rahmen der Kooperation an die Schülerinnen und Schüler heranzutragen.

Die Verwaltungsleiterin der Helios St. Elisabeth Klinik, Melanie Moser, stellte einige bereits geplante Projekte vor und unterstrich, dass den Schülerinnen und Schülern Berührungsängste mit einem Krankenhaus genommen werden sollen, sodass sie später möglicherweise auch eine Klinik als Berufsfeld für sich entdecken könnten. Nicht nur Blutuntersuchungen im Labor, Gesunde Ernährung sondern auch der Bereich Gynäkologie seien Unterrichtsfelder der Biologie, die im Rahmen der Zusammenarbeit mit der Helios-Klinik auf der Agenda stehen werden. Für den Fachbereich Sport solle es Projekte zu den Themen: Sportverletzungen, Haltungsschäden, Knochen und Gelenke geben, wie die Verwaltungsleiterin betonte. Darüber hinaus sind auch zertifizierte Fortbildungsbildungsveranstaltungen für Lehrer, insbesondere im Fachbereich Biologie, in Planung.

Die Vorsitzende des Schulelternbeirates, Ute Janzen, überbrachte Grußworte der Elternschaft und betonte, dass die Zusammenarbeit heimischer Einrichtungen und Unternehmen für die Jugendlichen von ganz besonderer Bedeutung und großem Nutzen seien. An die jungen Menschen würden hohe Anforderungen im späteren Berufsleben gestellt, auf die sie sich im Rahmen von Unterrichtsprojekten mit den Kooperationspartnern der Wigbertschule schon gut vorbereiten könnten.



Wolfgang Kremer, Leitender Schulamtsdirektor vom Staatlichen Schulamt Fulda, unterstrich in seinem Grußwort, dass die Kooperationsprojekte mit den heimischen Wirtschaftsunternehmen auch einen besonderen Beitrag zur Wertevermittlung und zur Erziehung der Schülerinnen und Schüler leisteten.






Zum Abschluss übernahmen Dr. Bertram Stitz, Ärztlicher Direktor der Helios St. Elisabeth Klinik, Melanie Moser, Reiner Mück und Schulleiter, Alfred Helgert, die Beurkundung der Kooperationsvereinbarungen.

Der Festakt wurde musikalisch vom Blechbläserquartett der Wigbertschule unter der Leitung von Martin Genßler umrahmt. Solisten waren: Patrick W. (Trompete), Matthias S. (Horn), Lisa H. (Horn) und Anna H. (Posaune). mhg

Adresse

Wigbertschule

Jahnstraße 9
36088 Hünfeld
 
Telefon  (06652) 2033
Telefax  (06652) 917243

 

 

Interner Bereich

Benutzeranmeldung

Geben Sie Ihren Benutzernamen und Ihr Passwort ein, um sich an der Website anzumelden:
Anmelden