Event Slider 1

Event Slider 2

Event Slider 4

Event Slider 3

Previous
Next

Genetischer Fingerabdruck von Schülern der Wigbertschule?

Bessere Sicherheit durch den genetischen Fingerabdruck. Diese Idee ist mittlerweile in den Medien bekannt, aber wie sieht der eigenen Fingerabdruck aus? Kann man ihn auch selbst identifizieren? Dies war Ziel eines Projekttages des Leistungskurses Biologie der Q1 unter Leitung von Biologielehrer Jan Kierblewski und Studienreferendarin Johanna Pfromm. Sie hatten Experten des Vereins „Science Bridge“ von der Universität Kassel nach Hünfeld eingeladen, um gemeinsam anspruchsvolle molekularbiologische Experimente durchzuführen.

Die Schülerinnen und Schüler besaßen die Möglichkeit in den Räumlichkeiten der Wigbertschule ihren eigenen genetischen Fingerabdruck zu erstellen. Dazu mussten sie zunächst die DNA aus ihren Mundschleimhautzellen isolieren. Nach dem Üben des Pipettierens wurden die mit Hilfe von Mineralwasser gewonnenen Zellen in Eppendorf-Tubes pipettiert und anschließend zentrifugiert. Dieser Vorgang wurde mehrfach mit verschiedenen Lösungen wiederholt, bis schließlich die DNA isoliert war. Im Anschluss wurde mittels Polymerase-Kettenreaktion (PCR) ein DNA-Abschnitt mehrfach kopiert. Danach wurden im Laufe des Tages die vervielfältigten DNA-Abschnitte durch die sog. Gelelektrophorese aufgetrennt. Daraufhin erfolgte die Auswertung der Ergebnisse, indem man die charakteristischen Bandenmuster verglich.

Während des Projekttages wurden von den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern immer wieder Theorieblöcke eingebaut, in denen sie die jeweiligen Arbeitsschritte fachwissenschaftlich erläuterten. Waren die theoretischen Inhalte den Schülerinnen und Schülern größtenteils bekannt, so betraten sie im praktischen Arbeiten komplettes Neuland und konnten sich einen Eindruck von der Arbeit im Labor machen.

Jan Kierblewski

Adresse

Wigbertschule

Jahnstraße 9
36088 Hünfeld
 
Telefon  (06652) 2033
Telefax  (06652) 917243

Email Wigbertschule

 

 

Unsere Kooperationspartner sind: