Event Slider 1

Event Slider 2

Event Slider 4

Event Slider 3

Previous
Next
Sie sind hier : Startseite>Events>2017

Quinn, Spencer und Hans-Jürgen Feldhaus

Schriftsteller Hans-Jürgen Feldhaus liest in der Wigbertschule

Zwei Checker und kein Plan: Der Liverpooler Quinn und der türkische Hund Spencer kommen auf wirren Wegen beide zu der Familie Winter nach Deutschland. Einen Einblick in diese literarische Welt wurde den Klassen 5b und 5d geboten.
Autor und Illustrator Hans-Jürgen Feldhaus hat am Montag in den ersten beiden Stunden einige Stellen aus seinem Buch vorgelesen, Bildausschnitte gezeigt und einige Charaktere auch gezeichnet. Am Ende dieser Veranstaltung wurden noch Bücher signiert und Fragen beantwortet.
 „Zwei Checker, kein Plan“ ist eines der neun Bücher des Autors, den Deutschlehrerin Katrin Hellmann in die Wigbertschule eingeladen hatte. Bei der Vorlesung erzählte Hans-Jürgen Feldhaus, dass er zwar nicht sagen kann, welches seiner Bücher ihm am liebsten sei, ihm jedoch alle Charaktere ans Herz gewachsen seien. Einige weitere Fragen waren, wie lange er an einem Buch schreibe (ein Jahr), ob er gut verdiene (nicht so wirklich; er arbeitet nebenbei noch als Grafikdesigner) und seit wann er Autor sei. Im Jahr 2012 wurde sein erstes Buch veröffentlicht, aber er schrieb schon davor Geschichten.
Die Geschichte des Buches wird abwechselnd von Quinn und Spencer erzählt. Quinn, geprägt von seinen Eltern, die beide im Gefängnis sind, hat einige Ideen, die ihn und seinen Cousin Karl und andere Bekannte von ihm in brenzlige Situationen bringen und Spencer setzt all seine Kräfte für eine Flucht aus Deutschland zurück in die Türkei ein.
Die Schülerinnen und Schüler der fünften Klassen hatten sich schon seit ungefähr einer Woche auf die Lesung vorbereitet und brachten viele interessante Ideen ein. Daher waren sie auch gut vorbereitet, als der Autor fragt, ob schon jemand wisse, was als nächstes passieren würde. Außerdem gab es große Begeisterung für die Bilder, die der Autor von Quinn, Spencer, einigen anderen Charakteren aus seinem Buch und dem Hund einer Schülerin aus dem Stegreif zeichnete.
Die Vorlesung war humorvoll und interessant gestaltet und hat nebenbei Fragen zu dem Leben eines Autoren geklärt. Alle Schülerinnen und Schüler wie auch Deutschlehrerin Melanie Förster bedankten sich herzlich bei Hans-Jürgen Feldhaus für diese Lesung.
Hannah S.